Hirschhornsalat, Hirschhornwegerich

Hirschhornwegerich, Plantago coronopus

Für mich ein Mitbringsel aus der Schweiz, ist der Hirschhornwegerich (oder auch Hirschhornsalat, Plantago coronopus) doch weiter verbreitet: sie bewohnt die Küsten Europas und Westasiens und toleriert dabei auch sehr salzige Böden - die einzige Pflanze, die ich bisher wild gesehen habe, wuchs zwischen den Steinen kurz über der Brandung von Cornwall.

Der Hirschhornwegerich (auch: Schlitz-Wegerich, Schlitzblatt-Wegerich, Kapuzinerbart, Mönchsbart oder Ziegenbart) ist eine schnell und leicht wachsende Staude: Was im Frühling ausgesät wurde, konnte im Spätsommer schon geerntet werden. Und in meinem Fall auch viel zu reichlich. Die Samen sind sehr klein und preiswert, da hab ich tüchtig zugelangt. Das ist aber gar nicht nötig. Wenige Pflanzen reichen und sie säen sich auch selbst aus. Daran werde ich sie in den kommenden Jahren hindern, wenn ich nicht gerade Bedarf an einem größeren Aufkommen habe. Aktuell werde ich mich vorerst darum kümmern, den Überbestand abzubauen. Für eine kleine Familie braucht man kaum mehr als 2 oder 3 Pflanzen. Angeblich kann man auch im Winter ernten, das habe ich aber noch nicht probiert.

Wegeriche haben einen deutlichen und unverwechselbaren Eigengeschmack, der sich zum Herbst hin steigert. Deshalb ist bei der Verwendung etwas Kreativität gefragt. Vielfach werden die Blätter sowieso nur als dekorative Unterlage für andere Gerichte - z.B. Pasta - verwendet. Vermutlich ist das auch die häufigste Verwendung. Empfohlen wird der leicht salzige Geschmack aber auch gekocht und als Beilage für Fischgerichte. Letzteres habe ich noch nicht probiert, aber ganz begeistert war ich von dem folgenden Rezept, das ich etwas vereinfacht habe. Aber das Internet wächst ja noch und da der Wegerich hauptsächlich in der Schweiz und Norditalien angebaut wird, kann man vielleicht auch mal nach den italienischen Namen Barba di Frate oder Barbarella googlen.


Wilder Hirschhornwegerich in Cornwall

 

Hirschhorn-Birnensalat mit Rucola und Parmesanstreifen

für 2 Personen

Zuerst die Salatsauce mischen. Dann die Birnen vierteln, das Kerngehäuse entfernen, in feine Scheiben schneiden und mit der Salatsauce marinieren, damit sie nicht anlaufen. Den gewaschenen Salat trocknen und mit den Birnenscheiben und Käse mischen. Darauf die Nusshälften dekorieren.