Chinesische Gemüsemalve

Gemüsemalve Blüte der Gemüsemalve

Mit der Gemüsemalve (Malva verticillata) habe ich ein etwas schlechtes Gewissen. Denn im ersten Jahr habe ich sie angebaut, sie ist gewachsen und ich bin nicht wirklich dazu gekommen, sie zu ernten. Asche auf mein Haupt. Blattmasse wurde auf jeden Fall ausreichend gebildet, auch Blüten im ersten Jahr, was bei Malven ja nicht selbstverständlich ist.

Dann habe ich im Folgejahr noch einmal ausgesät, aber auch bemerkt, dass ich überall im Garten kleine Gemüsemalven aufkommen sehe - alle aus den unbemerkten Samen vom letzten Jahr. Das ließ ich mich die Reißleine ziehen und die Pflanzen schon jung in allen möglichen Gerichten einfach mitverwerten. Noch ein Unkraut mehr kann ich im Garten nicht brauchen. Aber es kann ja sein, dass sie woanders nicht so durchsetzungsstark ist, deshalb will ich auch nicht abraten, nur meine Erfahrung und Konsequenz mitteilen.

An Standorten mit schlechter Luftzirkulation sind die Pflanzen bei mir vom Malvenrost befallen worden, was sie zumindest unappetitlich macht. Anderenorts ist kein Schädlingsbefall beobachtet worden.

 

Chinesische Malve